Landwirtschaft

Erster Agrarforschungstag NRW 2022

Das Ministerium für Landwirtschaft teilt mit:

Klimaschutz, Umwelt- und Naturschutz sind wichtige Aspekte für die nordrhein-westfälische Landwirtschaft. Dazu gehört auch, tiergerechte Haltungsformen zu entwickeln und landwirtschaftliche Erzeugnisse kontinuierlich an Interessen von Verbraucherinnen und Verbrauchern auszurichten. Zugleich muss der landwirtschaftliche Betrieb wettbewerbsfähig bleiben. Der Agrarforschung kommt hier eine Schlüsselrolle zu. Mit dem Ziel, den Know-How-Transfer im Agrarsektor zu unterstützen, hat Silke Gorißen, Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz, für den 1. September zum ersten Agrarforschungstag Nordrhein-Westfalen 2022 eingeladen. Rund 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden bei der Agrarforschungstagung in Düsseldorf erwartet, um sich bei Vorträgen und einer Ausstellung über forschungs- und praxisorientierte Projekte für eine bessere Landwirtschaft zu informieren.

 

Ministerin Silke Gorißen: „Unsere rund 30.000 Landwirtinnen und Landwirte vollbringen große Leistungen für die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln. Um weiterhin für Ernährungssicherheit zu sorgen, für Ressourcenschutz und damit auch für ein besseres Klima, brauchen wir mehr Innovationen aus der Agrarforschung. Dazu braucht es auch einen reibungslosen Transfer von wissenschaftlichem Know-how in die Praxis landwirtschaftlicher Betriebe in Nordrhein-Westfalen. Genau das passiert beim Agrarforschungstag: Spannende Ergebnisse aus der Forschung werden präsentiert und diskutiert. So entsteht eine stabile Wissensbrücke zwischen den Beteiligten aus Forschung, Verwaltung, Beratung und Praxis in der Landwirtschaft.“

 

Landwirtschaftsministerin Gorißen weist anlässlich des Agrarforschungstags außerdem darauf hin, dass es beim Landwirtschaftsministerium mit den Europäischen Innovationspartnerschaften auch in der neuen Förderperiode (2023-2027) ein Instrument für praxisnahe Forschung gibt. Hierfür werden 15 Millionen Euro in den nächsten Jahren zur Verfügung stehen.

 

Vor diesem Hintergrund wird beim Agrarforschungstag im Rahmen mehrerer Vorträge und Workshops zur Digitalisierung und Innovationsbereitschaft in der Landwirtschaft, tiergerechte Haltungsformen und Möglichkeiten im Pflanzenschutz diskutiert. Forschungs- und praxisorientierte Projekte werden in einer großen Ausstellung präsentiert.

 

Essenziell für einen erfolgreichen Wissenstransfer im Agrarsektor sind auch die vielen Landesinitiativen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. In Nordrhein-Westfalen verzahnt zudem das Forschungsnetzwerk NRW-Agrar systematisch Praxis und Forschung miteinander.

Pressekontakt:
Malte.Schindler@mlv.nrw.de, Tel: 0211-3843-1019

Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon +49(0)211 – 3843 0.

Download der Pressemitteilung [hier].

Pressekontakt: Malte.Schindler@mlv.nrw.de, 0211 3843-1019

 

 

Foto: MLV/van Offern

Teilen auf:

Artikel teilen: