Landwirtschaft

Honigprämierung: Ministerin Silke Gorißen zeichnet die besten regionalen Honigsorten aus

Das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Auf Haus Düsse in Bad Sassendorf stand am Sonntag, 2. Oktober 2022, alles im Zeichen der Honigbiene. Der traditionelle Honigmarkt, organisiert durch den Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker e.V., ist ein Termin von überregionaler Bedeutung, bei der die Prämierung der besten Honigsorten im Fokus steht. Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen besuchte gemeinsam mit Karl Werring, Präsident der Landeswirtschaftskammer NRW, die Veranstaltung und prämierte am Nachmittag die besten regionalen Honigsorten in den Kategorien „Frühtracht“, „Sommertracht kristallisiert“ und „Sommertracht flüssig“. Insgesamt 1.142 Honige wurden eingesendet und bewertet.

„Imkerei und Landwirtschaft gehören zusammen und sie sind eine gemeinsame Erfolgsgeschichte: Honigbienen helfen mit ihrer Bestäubung der Nutzpflanzen und sind unverzichtbar für die Ernte und den Erhalt der Biodiversität. Umgekehrt sind Imker auf blühende Kulturen auf und entlang der Felder angewiesen. Zugleich freuen wir uns, wenn Wildwiesen im eigenen Garten und Blühstreifen an öffentlichen Flächen dafür sorgen, dass genug Nahrung für unsere kleinen, fleißigen Freunde da ist“, so Ministerin Silke Gorißen. „Die Imkerei leistet einen wichtigen Beitrag zur Lebensmittelversorgung, zum Natur- und Landschaftsschutz. Honig ist ein hochwertiges Lebensmittel und die jährliche Honigprämierung des Landesverbandes Westfälischer und Lippischer Imker e.V. ist eine hervorragende Möglichkeit, Verbraucherinnen und Verbraucher für qualitätsvolle, regionale Honigsorten zu sensibilisieren. Die steigenden Zahlen der Bienen-Fans in unserem Land zeigen auch: Die Imkerei in Nordrhein-Westfalen boomt!“

Die Zahl der Bienenbegeisterten ist in den letzten Jahren stetig gestiegen – rund 19.000 Imkerinnen und Imker wurden 2022 in Nordrhein-Westfalen gezählt. Darunter sind auch viele Hobby-Imker, die den Honig direkt an Verbraucherinnen und Verbraucher verkaufen.

Ministerin Silke Gorißen: „Es ist mir wichtig, dass wir in Nordrhein-Westfalen gute Bedingungen für die Imkerei haben. Wer leckeren Honig beim Imker ‚um die Ecke‘ kauft, leistet auch einen Beitrag zum Schutz der Biene. Das Landwirtschaftsministerium unterstützt Imkerinnen und Imker zum Beispiel mit Landesinitiativen bei der Landwirtschaftskammer NRW und über EU-Fördermaßnahmen für die Bienenzucht. Mein herzlicher Dank geht an den Verband Westfälischer und Lippischer Imker e.V. für die vorbildliche Ausrichtung des Honigmarkts als bedeutenden Branchentreffs.“

Hintergrund Imkereiförderung in Nordrhein-Westfalen
Über die „Landesinitiative Bienenhaltung“ werden durch das Bieneninstitut der Landwirtschaftskammer NRW Projekte zu aktuellen Fragestellungen der Imkerei durchgeführt. Themen sind unter anderem die Vermarktung regionaler Honige und deren Qualität, die Verbesserung der imkerlichen Praxis sowie Fragen zur richtigen Zucht und um Umgang mit dem Klimawandel.

Die EU-kofinanzierten „Maßnahmen Bienenzuchtsektor“ dienen in Nordrhein-Westfalen zu großen Teilen der Wissensvermittlung, indem Seminare und Kurse zur Bienenhaltung und zum Honig gefördert werden.

Pressekontakt:
michelle.althaus@mlv.nrw.de,  Tel: 0211-3843-1042

Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon +49(0)211 – 3843 0.

Download der Pressemitteilung [hier].

Foto:

Teilen auf:

Artikel teilen: