Landwirtschaft

Land stärkt Verbraucherberatung in ländlichen Regionen

Das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium unterstützt innovative und passgenaue Verbraucherberatung im ländlichen Raum. Unter dem Titel „mobil & digital“ setzt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen im und mit dem Kreis Höxter ein bürgernahes Konzept um, bei dem Informationen und rechtliche Hilfestellungen direkt zu den Menschen in den Städten und Ortschaften gebracht werden. Ergänzt wird der Einsatz der Beratungskräfte vor Ort durch telefonische und digitale Beratungsangebote aus dem landesweiten Service der Verbraucherzentrale. Der erste Geburtstag des Pilotstandorts wurde am Freitag, 23. September, im Kreishaus gefeiert. Zu diesem Anlass hat sich Verbraucherschutzministerin Silke Gorißen vor Ort über das Pilotvorhaben informiert.

Silke Gorißen, Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen: „Die Verbraucherzentrale NRW ist eine starke Partnerin an der Seite der Landesregierung für die Verbraucherinnen und Verbraucher in Nordrhein-Westfalen. Innovative Konzepte wie ‚mobil & digital‘ tragen dazu bei, allen Menschen Hilfestellung und Sicherheit zu geben, unabhängig davon, ob sie in städtischen Ballungszentren oder auf dem Land leben. Die Verknüpfung von mobilem, digitalem und telefonischem Service ermöglicht den über 140.000 Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Höxter einfachen und verlässlichen Zugang zur passgenauen Information und Beratung, zum Beispiel bei aktuell so wichtigen Energiefragen. Das unterstützen wir gerne!“

Das Besondere beim Pilotvorhaben „mobil & digital“ ist der Einsatz eines mobilen Beratungsteams im Kreisgebiet. Dadurch entfallen lange Anreisewege für die Verbraucherinnen und Verbraucher in der ländlichen Region. Neben der Erstberatung durch das Team vor Ort können sich Verbraucher in vielen Fällen auch telefonisch durch das Service-Center der Verbraucherzentrale beraten lassen. Die Einbindung des Call-Centers führt unter anderem dazu, dass die Zeiten der Erreichbarkeit im Vergleich zu einer normalen Beratungsstelle vor Ort erheblich ausgeweitet werden konnten. Auch digitale Tools wie Videoberatung und Online-Seminare wie „Energie kompakt“ werden eingesetzt.

Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW:
„Hohe Energiekosten, steigende Lebensmittelpreise, gestörte Lieferketten: Nicht nur für Menschen, die ohnehin wenig Geld zur Verfügung haben, ist der Konsumalltag aktuell eine besondere Herausforderung. Kompetenter Rat und konkrete Hilfestellung bei verbraucherrechtlichen Fragen und Nöten sind daher besonders gefragt. Um dies mit begrenzten Ressourcen und dennoch für alle Menschen gut erreichbar sicherzustellen, hat sich der Kreis Höxter als erster in Nordrhein-Westfalen mit dem neuen Modell ‚mobil & digital‘ innovativ auf den Weg gemacht.“
Ein Pilotstatus bringe auch Testphasen, Kinderkrankheiten, Unwägbarkeiten mit sich. „Insgesamt können wir uns aber über einen erfolgreichen Start freuen. Wir werden das Modell Schritt für Schritt weiter ausgestalten. Dank einer Landesförderung wird der neue Ansatz zudem wissenschaftlich begleitet und auf erfolgreiche Instrumente zur bestmöglichen Zielgruppenerreichung überprüft“, kündigte Schuldzinski an.

Das Land finanziert eine wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Pilotvorhabens „mobil & digital“ mit rund 130.000 Euro, um diesen neuen Ansatz der Verbraucherarbeit im ländlichen Raum vor allem in den ersten beiden Jahren planvoll zu entwickeln und zu testen.

Michael Stickeln, Landrat des Kreises Höxter: „Das Angebot der Verbraucherzentrale ist den Menschen im Kreis Höxter nun noch zielgerichteter zugänglich. Und es stößt auf großes Interesse bei den Bürgerinnen und Bürgern: Bereits im ersten Jahr hat sich die Verbraucherzentrale NRW zu einer wichtigen Anlaufstelle entwickelt. Das Team hat in dieser Zeit sowohl individuelle Verbraucheranfragen bearbeitet, umfassenden Rechtsrat erteilt und rechtliche Vertretung übernommen als auch zahlreiche Veranstaltungen ausgerichtet oder mit Verbraucherinformationen bereichert.“

Pressekontakt:
malte.schindler@mlv.nrw.de,  Tel: 0211-3843-1019

Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon +49(0)211 – 3843 0.

Download der Pressemitteilung [hier].

Foto:

Teilen auf:

Artikel teilen: